Black Dagger #4 – Bruderkrieg

Titel:Bruderkrieg englischer Titel:Dark Lover Reihe: Ja – Band 4 der – Black Dagger – Buchreihe Sprache: Deutsch Autor: J.R.Ward Verlag: HEYNE ISBN: 978-3-453-56510-4 Preis: 7,95 $ (D) Taschenbuch Seiten: 296 empfohlenes Alter: ab 16 Jahren Erschienen: 1. Dezember 2007 Leseprobe (Klick ins Buch)
Sie lächelte schwach. „Du manipulierst mich.“

„Sagen wir einmal ich orientiere mein Handeln am Ergebnis.“

Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen – denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen …

Auch hier natürlich wieder die Gemeinsamkeit zu den anderen Bänden absolut ersichtlich. Das Grundprinzip bleibt gleich und gerade bei einer Reihe, die eben eine Menge Bänder umfasst, bekommt dadurch natürlich etwas toll einheitliches, was sich dann nicht nur im Regal gut macht. ^-^ Der Hintergrund mit dem „Lichtblitz“ ließ mich ja bis zum Schluss etwas Rätsel, bis die Lösung dann so einfach war, dass ich fast schon über mich selber lachen musste. Seid ihr auch schon drauf gekommen?

http://dearauthor.com/wp-content/uploads/2013/05/Dark-Lover-by-JR-Ward.jpg

 Das englische Cover kann mich leider erneut nicht begeistern.

 Erster Satz – Mary sah auf den Wecker:1:59.
Rhage steckt ganz schön in der Scheiße. Zuerst hat er seinen Gehorsam gegenüber der Bruderschaft verweigert, um bei Mary sein zu können, und dann ist auch die Jungfrau der Schrift ziemlich schlecht auf ihn zu sprechen und verlangt im Zusammenkunft mit dem König, einen Rythos. Einen Rythos dem Rhage jedem seiner Brüder entbieten muss, um seine Schuld von sich zu waschen. Er wünschte nur alle Probleme ließen sich so einfach, wenn auch schmerzhaft, lösen. Denn ihm und Mary steht ein Krieg bevor, dessen Sieger schon klar steht. Und dies wird nicht Mary sein . . .

  „Bella,du hast nichts falsch gemacht. Erlich. Und mach dir keine Sorgen über meine Brüder, okay. Sie sind nur eifersüchtig, weil sie möchten, dass du ihre Haare auch anfasst.“

Gleichzeitig wird die Vampirin Bella von einem Lesser entführt. Und Zadist ist nicht sonderlich gut darauf zu sprechen . . . 

Auch im vierten Band der Black Dagger Reihe bleibt sich die Autorin treu und begeisterte mich wieder mit einem düsteren Humor und der Fähigkeit einem starken Kerl auch einmal verletzliche Seite zu geben, ohne ihn zu brechen. Auch wurde bei den Brüdern noch weiter in die Tiefe gegangen und ich als besonderer Rhage Fan, fand es toll einiges über die Ursache des Fluches zu hören. Mischt man darin noch einen Nebenstrang mit unserem Vampiranwärter Jon, den Lessern und später ein wenig Zadist, wird es garantiert nicht langweilig auf den fast 300 Seiten.

Wer mag Hollywood nicht? Schon vom ersten Band an hatte ich ja so einen kleinen Fabel für den Guten. Er ist frech, verflucht, sieht aus wie ein Filmstar und hat einfach gerne mal eine viel zu große Klappe, als es ihm guttun würde. Kurz um. Zwischen all verrückten Kerlen war er wie ein Clown. Aber das heißt nicht das er es nicht auch schwer haben kann. Denn sein Fluch ist wirklich gemein, wenn ich dieses schuppige Ungeheuer in schillernden Schuppen jedoch trotzdem arg lieb gewonnen habe. ^-^ Aber auch die anderen Charaktere stehen nicht zurück. Da haben wir Mary, die stark ist, obwohl sie den Kampf gegen ihre Krankheit längst verloren hat oder Zadist, der nicht so tough und kalt ist, wie er es sich wohl selber wünschen würde. Auch Jon und V sind wieder toll und Thor ist wie eine riesige Vaterfigur.  Einen großen Minuspunkt handelte sich aber gegen Ende des Buches die Jungfrau der Schrift ein. Ich dachte wirklich, wie unfair und gemein dieses Persönchen doch sein konnte. Vampirgöttin hin oder her! Ich meine, kein Wunder das Rhage denkt sie hasst ihn, wenn sie auf einen Hilferuf so reagiert.

Bis auf dieses kleine Jungfrau der Schrift Problem am Ende des Buches, fand ich es wieder ein gelungenes Abenteuer, mit dessen Ende ich zuerst nicht gerechnet hatte. Fast dachte ich schon Rhage wäre in tiefer Trauer aufgelöst. Nun lebt er, hat Mary und muss nur noch seine Dauerschuld bei der Vampirgöttin abarbeite ^-^. Ich gebe ja zu das ich das jetzt nicht soooo schlecht finde. Das bedeutet, unser schuppiger kleiner Freund bleibt bestehen. Wobei mir eine Kleinigkeit ehrlich gesagt etwas zur Buchmitte verstört hat. Nämlich als Rhage herausfand, dass das Summen in seinem Körper daher rührte, das der Drache in ihm Mary auch wollte. Ich meinte … Vampire, klar kein Thema…aber ein riesiges schuppiges Ungetüm -so süß es in meiner Vorstellung auch aussehen möge . . .

-Hinweis: Hatte ich schone erwähnt, das ich einen Fabel für alles habe, was Zähne und Klauen hat?- ^-^

. . . geht es doch etwas arg weit, wenn dieses Tierchen eine Menschenfrau will. Mit allem drum und dran. 

Ein tolles weiteres Abenteuer der Black Dagger mit kleinem Punktabzug. 

5 von 6 möglichen Krümmeltörtchen für die düsteren Brüder und ihr Abenteuer. Es liegen noch so einige vor ihnen.

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
zurück nach oben
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
()
x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner