Throne of Glass #6 – Der verwundete Krieger

Titel: Throne of Glass #6 – Der verwundete Krieger | Autor*in: Sarah J. Maas |
Genre: Jugendfantasy| Verlag: ‎ dtv | Erscheinungsdatum: 21.9.2018 |
Seitenzahl: 835 Seiten | Preis: 15,00 Euro Taschenbuch

Selbstlos, mutig und verliebt in Celaena – all das war Chaol Westfall, Anführer der königlichen Leibgarde. Doch diese Zeiten sind vorbei. Das gläserne Schloss liegt in Schutt und Asche, Celaena ist nun Aelin Ashryver, rechtmäßige Königin von Terrasen, und Chaol selbst so schwer verletzt, dass er für immer gezeichnet sein wird. Seine einzige Chance auf Heilung liegt in Antica, der mächtigen Hauptstadt des südlichen Kontinents und Sitz der berühmten Schule für Heilerinnen. Während Aelin sich gegen den drohenden Krieg mit dem dunklen König wappnet, bricht Chaol nach Antica auf. Doch was er dort entdeckt, wird ihn nicht nur für immer verändern, es kann auch die Rettung für ganz Erilea bedeuten.

Ich habe mich getraut!

Bestimmt schlief er schon. Hoffentlich. Denn dass eine Heilerin ins Zimmer platzte und den Patienten wie verrückt durchschüttelte, war defenitiv kein Verhalten, das sie Torre guthießen. Oder Hafzia.

Ich weiß gar nicht wie lange das Buch nun schon auf meinem Sub lag. Ziemlich lange, das kann ich euch sagen. Und warum habe ich es nicht gelesen? Obwohl ich bei Band 5 gefühlt sämtliche Tode, und Taschentücher, verbraucht hatte, die die Welt zu bieten ahnte? Ganz einfach. Angst! Ich war emotional nach Band 5, dem Ende, so hinüber, und nicht gerade gut auf Chaol zu sprechen, dass ich mich einfach nicht überwinden konnte, ihn jetzt ein verdammt langes Buch lang zu ertragen. Aber so kommt man natürlich auch in der Reihe nicht weiter. Dilemma. *lacht* nun habe ich mich aber getraut und die Kurzzusammenfassung ist, ich will den Kerl zumindest nicht mehr in der nächsten Wand einmauern.

Zum Glück …

Jeder, der Chaol auch nicht gerade Blumen hinterherwirft, kann aufatmen. Es geht nicht nur um ihn. Auch seine Kameradin Nesryn und die Heilerin Yrene, welche ihr aus einem früheren Buch kennt, teilen sich die Seiten unter sich auf. Und was sind das bitte für tolle Figuren? Ich hatte schon in den Vorteile Nesryn viel Potenzial eingeräumt und hier konnte sie dieses endlich entfalten. Sie ist eine unglaublich coole Frau die sich nicht schont und absolut loyal ist. Auch die zarte Liebesgeschichte die sich hier aufbaut, und die ich großartig finde, passte so gut zu ihr, ohne ihren Charakter zu verändern.
Und dann natürlich Yrene. Ihr werdet bis zu diesem Buch keine Gedanken an sie verschwendet haben, aber sobald ihr die ersten Hinweise bekommt, werdet ihr ein leicht blödes Grinsen wohl kaum unterdrücken können.

OMG!

Dieses Band fühlt den Valk ein wenig auf den Zahn und gerade im letzten dritte reiht sich so mancher WTF! – Moment an den Nächsten. Denn unsere Helden erkennen, selbst abseits der Front, plötzlich wie die Lage rund um den aufziehenden Krieg wirklich ist. Und das die Menschheit, alle Intiliegenten Völker, einer vor Jahrhunderten gesponnenen Intrige aufgesessen sind. Und das zieht so viel in den nächsten Band, das ich mit ein wenig schrecken auf diesen Abschluss blicke.
Aber auch Chaol ist gezwungen, in sich selbst hinein zu horchen und zu erkennen, das sein verletzter Stolz aus Aelin und ihren Freunden Monster gemacht hat, wo keine waren. Das hat mich ein wenig mit ihm versöhnt, wenngleich wir wohl kaum Freunde werden.

Ich will einen Adler!!

Und wem das alles noch nicht genug war, dem setzte ich hier und jetzt den wohl besten Grund vor, dieses Buch zu lesen. Es gibt Adler! Riese, monströs große Adler auf denen Menschen reiten können! Sie sind klug, freundlich und tödlich zugleich. Und ich habe Nesryn wirklich ernsthaft beneidet, auf ihnen, zusammen mit dem geflügelten Prinzen, zu reiten. Falls jemals Merch zu der Reihe erscheint, verlange ich einen Ruk!

Band 6 ist weniger intrigant und blutig als seine Vorgänger und gibt einem doch eine Menge an die Hand. Gerade mit der Fraktion der Heilerinnen, dem neuen Königshaus und den Rukreitern haben wir eine Vielzahl an seinen Strömungen, bei denen ich mich jetzt schon darauf freue, Aelin bei ihrer ersten Konfrontation zu beobachten. Ihr seht also, auch ohne Chaol zu mögen, könnt ihr in diesem Buch eine Menge Spaß haben.

Kaufen

Auch besprochen bei:Letterheart

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
15 Tage zuvor

Hallo liebe Ruby,
wie du weißt, bin ich auch nicht wirklich so der Chaol-Fan. Etwas, was mich dazu gebracht hat, die Reihe nicht weiterzulesen. Umso mehr Zeit vergeht, umso schlechter gelangt man vermutlich auch in die Geschichte, daher stehe ich ein wenig unter Druck. Deine Worte, dass man auch als Nicht-Chaol-Fan mit dem Buch seine Freude haben kann, gibt mir Mut. Mal schauen, wann ich den Schritt zum Kauf + zum Lesen wagen werde :o)

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

zurück nach oben
2
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner