Daevabad #1 – Stadt aus Messing

Titel: Daevabad #1 – Stadt aus Messing | Autor*in: S. A. Chakraborty | Genre: Fantasy |
Verlag: Panini | Erscheinungsdatum: 28.9.2021 | Seitenzahl: 624 Seiten
| Preis: 17,00 Euro Broschur

KAIRO, IM SPÄTEN 18. JAHRHUNDERT.
Die junge Nahri verdient ihren Lebensunterhalt damit, osmanische Adlige mit medizinischen Taschenspielertricks zu betrügen, in der Hoffnung auf ein sorgenfreies Leben. Doch als sie bei einem ihrer Rituale versehentlich Dara herbeiruft, einen ebenso gerissenen wie mysteriösen Dschinn-Krieger, gerät ihr Leben aus allen Fugen. Zusammen mit ihrem unfreiwilligen Verbündeten flüchtet Nahri über heiße windgepeitschte Sande und Flüsse voller mythischer Kreaturen nach Daevabad – der sagenumwobenen Stadt aus Messing – und Heimstätte der Dschinn-Clans.

Es ist eine Stadt voller Magie und Feuer, in der die eigene Abstammung so gefährlich sein kann wie jeder bösartige Zauber; eine Stadt, in der alte Ressentiments tief sitzen und der königliche Hof mit eiserner Hand regiert; eine Stadt, an die Nahri nun unwiderruflich gebunden ist – und in der ihre bloße Anwesenheit einen Krieg zu entfachen droht, der schon seit Jahrhunderten brodelt …

Flüche, alte Kriege und noch lange nicht vergessener Argwohn.

Er strich sie ihr von der Wange, und seine Finger fühlten sich heiß an. „Du wirst gar nicht merken, dass ich weg bin. Hier gibt es so viel zu klauen, dass du die ganze Zeit beschäftigt sein wirst.“

Dschinn. Ein Wort für das Nahri kaum mehr als ein Grinsen übrig hat, denn die gewitzte Taschendiebin hat weit größere Sorgen. Doch als sie bei einem Ritual versehentlich den Daeva-Krieger Dara beschwört, ändert sich ihr Leben rasant. Plötzlich befindet sie sich auf der Flucht. An ihrer Seite der geheimnisvolle, grummelnde Dschinkriege Dara und vor ihr eine Zukunft, die nur einem Märchen entsprungen sein kann. Doch zwischen blutgierigen Ghulen, persischen Fabelwesen und königlichen Intrigen, muss Nahri gut abwägen, wem sie trauen kann.

Alte und neue Ungerechtigkeiten.

Glühender Sand und fremde Fabelwesen. Genau das erwartet euch zwischen den Seiten dieses Buches und bringt es doch nicht auf den Punkt. Ihr trefft Charaktere, die ihr schwer greifen könnt und dutzende Geheimnisse machen euch das Leben schwer. Genau wie Nahri müsst ihr abwägen, vertrauen, misstrauen und doch gehörig auf die Nase fallen. Denn in den Jahrhunderten brodelnder Dschin-Geschichte gibt es mehr als nur einen Grund für schwelenden Verrat und alte Ungerechtigkeiten. Dabei verfolgt ihr die Geschichte aus mehreren Perspektiven und bekommt so ein herrliches dreidimensionales Bild. Doch da nicht jeder ehrlich ist und seine eigenen Ziele verfolgt, ist das Ende dabei doch immer im Dunkeln.
Immer wieder wird auf einen zurückliegenden Krieg geblickt, doch die Geschichten unterscheiden sich teilweise so stark voneinander, dass man sich nie wirklich sicher sein kann, wer nun lügt und wer die Wahrheit sagt. Wo hat die Zeit die Geschichte verdreht und wo die Sieger ihre eigenen Passagen hinzugefügt? Was entspringt nur dem Zorn der Verlierer? Und warum musste ein ganzes Volk untergehen, wo die Dschinn sie doch scheinbar so sehr brauchten?

Manchmal ging es etwas schnell . . .

Nahri und Dara sind meine absoluten Lieblinge. Ich mag die Dynamik zwischen ihnen. Das necken, aber auch das langsam steigende Vertrauen und die Blicke, die sie sich zuwerfen. Dabei macht ihre Beziehung hier und da einen Sprung, der für mich glatter hätte sein können. Man steht einfach kurz da und denkt … Moment! Was? … das glättet sich dann später und gerade die ganzen Geheimnisse um Dara machen es einem gar nicht so leicht ihn wirklich zu durchschauen. Doch auch Ali, der Dschinn-Prinz, ist einfach nur toll und gerade dass er sich nicht so leicht von seinen Überzeugungen abbringen lässt, hat mich tief beeindruckt.

Vielleicht noch etwas Übung.

Natürlich gibt es eine Liebesgeschichte, auch wenn die Protagonisten da noch nicht ganz so klar scheinen. Einen Favoriten habe ich natürlich trotzdem. Wie könnte ich nicht? Doch wenngleich das ebenfalls ein zarter Teil des Buches ist, so scheint der Autor manchmal etwas überfordert, was solche Andeutungen betreffen. Intrigen liegen ihm wesentlich mehr und so wirkt es hier und da etwas überhetzt. Ich bin gespannt ob sich das in Band 2 bessert.

Das Ende dieses Buches als fies zu bezeichnen ist eigentlich noch untertrieben. Gerade noch glaubte ich zu wissen, wohin das ganze geht und dann BAM! Die letzten 70 Seiten werfen nicht nur alles über den Haufen, nein! Sie deuten Dinge an, packen neue Geheimnisse obendrauf und man wird ein ganz kleines bisschen wahnsinnig vor Neugierde. Gleichzeitig kam bei mir das Gefühl auf, dass ich einige Entscheidungen vermutlich erst noch verstehen werde, wenn ich Daras Hintergrund und auch die wahre Geschichte hinter dem Krieg und den Heilerinnen entdeckt habe. So bleibe ich sehr begeistert von diesem Buch zurück und hoffe, dass Band 2 die kleinen Ecken noch glätten wird. Im Februar werden wir es erfahren.

Kaufen

Auch besprochen bei: Letannas Bücherblog, Bücherlabyrinth

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
9 Monate zuvor

Hallo liebe Ruby,

du hast mich mit dieser Rezension sehr neugierig gemacht. Das Setting hat mich ja sofort angesprochen. Genauso wie der Buchtitel und das Cover übrigens. Auch geheimnisvoller und grummeliger Dschinnkrieger klingt genau nach meinem Geschmack.

Ich bin etwas skeptisch, was die nicht so gut greifbaren Figuren anbelangt. Auch scheint die Dynamik im Allgemeinen etwas „holprig“ zu sein.

Ich bin sehr gespannt, was du zum zweiten Band sagen wirst. Vielleicht räumt der Autor dann ja mit den kleinen Kritikpunkten auf. Sollte das so sein, dann stehen die Chancen verdammt gut, dass das Buch auch auf meiner Wunschliste landen wird. Lass es mich gerne wissen, solltest du das zweite Buch lesen und ggf. auch rezensieren. Deine Meinung dazu würde ich sehr gerne lesen.

Ich wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende.

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
Reply to  Rubynia
9 Monate zuvor

Huhu Ruby,

bislang habe ich das Buch nur bei dir entdeckt.

Ich kenne das Gefühl, wenn man unbedingt über bestimmte Stellen im Buch sprechen möchte und dann keinen findet, der das Buch auch gelesen hat, nur zu gut. Ich drücke also fest beide Daumen, dass du noch andere Leser finden wirst, mit denen du dich über das Gelesene austauschen kannst. :o)

Lass mir gerne einen Hinweis zukommen, wenn es irgendwann soweit ist und du Band 2 gelesen hast.

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

zurück nach oben
3
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner