Der rote Palast

Titel: Der rote Palast | Autor*in: June Hur
| Genre: Fantasy | Verlag: Crocu | Erscheinungsdatum: 1.8.2023 |
Seitenzahl: 352 Seiten | Preis: ab 16,00 Euro Broschur

Joseon (Korea), 1758. Unehelichen Töchtern stehen in der Hauptstadt nur wenige Möglichkeiten offen, aber durch harte Arbeit und Studium hat sich die achtzehnjährige Hyeon eine Stelle als Palastschwester verdient. Alles, was sie will, ist, den Kopf unten halten, gute Arbeit leisten und vielleicht endlich die Anerkennung ihres entfremdeten Vaters gewinnen.
Doch plötzlich wird Hyeon in die dunkle und gefährliche Welt der Hofpolitik gestoßen, als jemand in einer einzigen Nacht vier Frauen ermordet. Die Hauptverdächtige ist Hyeons Mentorin. Entschlossen, die Unschuld ihrer geliebten Lehrerin zu beweisen, beginnt Hyeon mit ihren eigenen geheimen Ermittlungen.
Bei ihrer Suche nach der Wahrheit trifft sie auf Eojin, einen jungen Polizeiinspektor, der ebenfalls auf der Suche nach dem Mörder ist. Als die Beweise beginnen, auf den Kronprinzen als Mörder hinzuweisen, müssen Hyeon und Eojin zusammenarbeiten, um die dunkelsten Ecken des Palastes zu durchsuchen und die tödlichen Geheimnisse hinter dem Blutvergießen aufzudecken.

Was für ein herrliches Verwirrspiel.

Seht dem Prinzen nie in die Augen.

Es gibt diese Bücher, die man liest, großartig findet und die einen doch ein bisschen traurig zurücklassen, weil man genau weiß, dass sie von ihrem Thema her, von ihrem Setting, eher eine Nische bedienen werden. Und bei diesem Buch ist es wirklich, wirklich schade. Denn die Mischung aus historischem Korea, Krimi, Medizin und ein paar gut gesetzte Hoffintrigen haben mich einfach an die Seiten gebannt.

Wie in jeden guten Krimi beginnt alles mit einem Mord. Oder eigentlich sogar ein paar mehr. Vier Palastschwestern werden in ihrer Residenz förmlich hingerichtet und der Hauptmann der Polizei hat nichts anderes zu tun, als seine persönlichen Rachegelüste in die Ermittlungen einzubeziehen. Dazwischen steht Hyeon, eine junge Palastschwester, welche verzweifelt versucht, die Unschuld ihrer Mentorin zu beweisen. Dabei rückt sie nicht nur in das Visier des Täters, sondern rutscht auch viel tiefer in die Palastintrigen, als es gut für sie ist.
Und dabei wächst sie dem Leser so leicht ans Herz. Denn Hyeon hat es nicht leicht. Schon alleine, weil sie kein Mann ist, ihre Mutter wenig interesse an ihr zu haben scheint und ihr Vater kaum etwas von ihr und ihrer Familie wissen will. Ihr größter Triumph war so der Aufstieg zur Palastschwester und doch muss sie nun alles für die Rettung ihrer Mentorin aufs Spiel setzen. Hyeons toller, manchmal auch sehr sturer Charakter und ihre Art die Dinge anzugehen haben mir sehr gefallen. Und auch die hauchzarte Liebesgeschichte welche wir im Klappentext ja schon erwähnt bekommen, fügt sich nahtlos in die Geschichte ein, ohne den Krimi an sich zu überlagern.

Eine ganz andere Kultur

Das historische Korea-Setting bietet diesem Buch mal eine ganz andere Grundlage, die mir selbst unglaublich viel Spaß gemacht hat. Man bekommt viel über die Kultur mit, die ganz eigene Dynamik im Palast und wie wenig Wert ein Menschenleben hat, wenn es der falschen Kaste angehört. Aber auch Medizin und Politik greifen in diese Geschichte und lassen sie komplex und lebendig wirken. Es gibt einfach eine ganz neue Kultur zu entdecken und ja, jemand der kaum oder keine asiatische Lektüre (egal ob Mangas oder Romane) liest, wird über die Namen stolpern und manche Begriffe etwas ungewohnt finden. Doch auch wenn es nicht von allen Seiten Erklärungen hagelt, kommt man doch sehr gut mit. Und für einen kleinen hilfesuchendem Blick gibt es auch ein Glossar am Ende des Buches, auch wenn es beiweiten nicht alles abdeckt.

Wer war es denn jetzt?

Bis kurz vor dem Ende des Buches stand diese Frage im Raum. Und sie zu klären, war großartig! Es gab so viele Fäden, die sich immer wieder kreuzten, verwoben und mich hemmungslos aufs Glatteis führten. Denn alle Figuren scheinen irgendwie mit drin zu hängen. Doch inwieweit, das steht immer im Raum. Wer Lügt? Wer sagt die Wahrheit? Kann man zwischen all den Intrigen überhaupt jemandem vertrauen oder liegt der wahre Grund ganz woanders? Ständig warf ich alles in meinem Kopf hin und her, nur um am Ende komplett überrascht zu werden. Besonders als in der Danksagung, welche ich zur Abwechslung mal gelesen habe, erwähnt wird, das der Mordfall grob auf einem historischen Kriminalfall beruhte.

Gelesen habe ich das Buch recht spontan mit der lieben Tanya von Der Duft von Büchern und Kaffee, und hatte im Austausch wieder eine Menge Spaß daran. Für sie war es mal ein eher seltener Griff in die Krimigenre und doch hatte sie genauso viel Spaß beim lesen. ♥

Intrigen, Andeutungen und viele offene Fragen. Wer all das liebt, sollte sich von dem ungewohnten Setting wirklich nicht abschrecken lassen, denn du könntest es bereuen. Die Geschichte macht so viel Spaß, leitet gekonnt aufs Glatteis und macht am Ende einfach sprachlos.

Kaufen

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
8 Monate zuvor

Hallo liebe Ruby,
es war für mich gerade ein wahrer Genuss, diese Rezension von dir zu lesen. Du hast alles so perfekt auf den Punkt gebracht. Ich hätte es nicht besser schreiben können. Dieser Krimi war wirklich etwas ganz Besonderes. Aus so vielen Aspekten heraus. Ich mochte das Setting, die Liebesgeschichte war perfekt, die Figuren hatten allesamt ihre Ecken und Kanten und waren sehr interessant geschrieben. Und wie du schon sagst: Die Verstrickungen haben richtig viel Spaß gemacht. Einerseits habe ich mich gefreut, dass ich nicht den Überblick verloren habe, wie anfangs in meinen schlimmsten Ängsten befürchtet, und andererseits war man immer am Miträtseln und hatte das Gefühl, die Lösung wäre zum Greifen nahe und dann war es doch anders.

Das gemeinsame Lesen hat mir auch unglaublich viel Spaß gemacht. Vielen Dank für diese schöne gemeinsame Lesezeit <3

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

Leni
8 Monate zuvor

Huhu liebe Ruby,

ich habe erst vor kurzem die Rezension zu diesem Buch bei Tanja entdeckt. Wie cool, dass ihr den Roman in einem Buddy Read gelesen habt. Mich spricht die Nische auch total an. Du hast aber recht, wirklich häufig findet man den Genre-Mix eher nicht in der Buchwelt. Wobei der Verlag sich gerne auf solche Bücher konzentriert und damit könnten wir als Leser auch immer mehr Glück darauf haben.

Mich spricht die Mischung aus koreanischer Kultur und einem Krimi-Fall, total an. Das Buch könnte total etwas für mich sein! Schaust du zufälligerweise auch koreanische Dramen? Ich könnte mir vorstellen, dass die auch etwas für dich sein könnten. =)

Ganz liebe Grüße
Leni

zurück nach oben
4
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner