Twisted Fate #2 – Wenn Liebe zerstört

Titel: Twisted Fate #2 – Wenn Liebe zerstört | Autor*in: Bianca Iosivoni |
Genre: Jugendfantasy | Verlag: Ravensburger | Erscheinungsdatum: 1.10.2023 |
Seitenzahl: 416 Seiten | Preis: ab 19,99 Euro Hardcover

Fünf gekreuzte Schwerter und Disteln – nie hätte Faith vermutet, welch düstere Wahrheit sich hinter diesem Symbol verbirgt. Finstere Mächte bedrohen ganz Schottland, und Faith und ihre Freund*innen sind in größerer Gefahr als je zuvor. Doch Verrat und Verlust verändern Faith. Plötzlich kann sie niemandem mehr vertrauen. Weder Jax, in dessen Armen sie alles vergessen kann. Noch Nate, in dessen Augen Sehnsucht lodert. Und am wenigsten sich selbst. Denn ihre Gabe zeigt auf einmal eine dunkle Seite.

Faith ist ein wirklich guter Grund dafür, Pro-Dämon zu werden.

Dass Nate mich tot sehen wollte.

Können wir kurz darüber reden, was dieses Buch mit mir gemacht hat? Ich glaube nämlich, dass ich in dieser kurzen Zeit noch nie so oft die Augen verdreht oder entnervt gestöhnt habe. Vielleicht sind mir auch ein paar Gehirnzellen abgestorben. Außerdem bin ich jetzt total auf der Seite des Brollachan und jap, ich habe gehofft, dass Faith ins Gras beißt. Es wäre für das Buch das Beste gewesen.
Was war denn nun so schlimm?
Um es kurz zu machen: ALLES!

Faith weckte ungeahnte Mordgelüste in mir

Dabei sind die ersten Seiten gar nicht so schlecht. Nein, sie schleichen sich sogar an und heucheln Spannung. Ihr Bruder liegt im Koma, Faith begreift langsam was sein Fast-tot für sie bedeutet, und Nate taucht auf um sie im Auftrag des Ordens zu töten. Super, dachte ich. Klärt dieses nervige und absolut unglaubwürdige Liebesdreieck vom Vorband hier und jetzt auf und fertig. Nun … nein. Natürlich nicht. Statt nämlich den Kerl, der sie gerade umbringen will, zu hassen, sabbert sie ihm 400 weitere Seiten hinterher, während sie es bei Jax ebenfalls tut. Zwischendrin erfreute ich mich an ellenlangen Monologen, dass sie Nate ja jetzt vergessen muss, nur damit sie bei seinem nächsten Auftritt einfach wieder in alte Muster verfällt. Ihre Lernkurve ist ein Strich.
Wer jetzt denkt, okay, aber wir haben ja noch die anderen Figuren. MÖB! Setzt eure Hoffnungen nicht in sie. Denn ich fragte mich zwischendrin wirklich, warum man sie im 1. Band überhaupt eingeführt hat, denn im Grunde interessiert sich hier bis auf ein bisschen Händchenhalten keiner mehr für sie. Und gerade bei Toni, meinen Liebling, war ich deswegen dezent genervt. Denn sie alle waren mit 100x sympathischer als Faith in ihren besten Sekunden.

Ernsthaft? Das war jetzt das Finale?

Auch der große Kampf gegen den Brollachan  war einfach nur ein Witz. Gefühlt in 5 Minuten erledigt und der Twist mit Faith ging mir auch hier wieder nur auf die Nerven. Auch die Differenzen mit dem Orden erledigen sich im Verlauf des Buches von selbst, die eine die Liam fast gekillt hat ist im Grunde auch nicht mehr wichtig. Kurz gesagt, es ist langweilig. Die ganze Handlung nur noch auf Faith ausgelegt und selbst Jax, der zumindest mal für einen Lacher gut war, geriet eher in die Rubrik „Hündchen.“ Zwischendurch entschied sie sich dann doch noch für einen, ohne dass ich da irgendeine Spannung oder so wahrgenommen habe. Im Grunde war die gesamte Liebesgeschichte langweilig.
Um dennoch etwas Positives zu finden, in diesem Band wurde nicht mehr jede Seite erwähnt, dass sie sich heilen kann. Man traute den Lesern scheinbar mehr zu. Alle drei genügten.

Durch die Idee und vor allen die Nebenfiguren schlitterte Band 1 damals knapp an einem Fehlgriff vorbei. Scheinbar war das ein Fehler, denn das Buch scheint es als Ansporn genommen zu haben, alles, was gut war, einfach in den Boden zu stampfen. Es gibt keine Spannung, Faith ist eine unglaublich nervige und anstrengende Person, rollt sich in ihrem eigenen Elend herum und nervt mit ellenlangen nichtssagenden Monologen, die in diversen Varianten auch mal Wiederholung finden. Die Liebesgeschichte berührte mich nicht im Geringsten und der Finale Kampf… okay, lasst ihn uns einfach nicht so nennen. Es ist traurig.

Kaufen

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee
4 Monate zuvor

Hallo liebe Ruby,
ohje …! Du tust mir gerade ein wenig Leid. Ich bin ja auch jemand, der ein Buch versucht unter keinen Umständen abzubrechen und sich durchliest, bis zum bitteren Ende. Aber natürlich ist es dann umso frustrierender, wenn der eigene Geschmack immer wieder enttäuscht wird. Das scheint hier der Fall gewesen zu sein. Ich hoffe sehr, dass das nächste Buch wieder so einen richtigen Sog-Sucht-Faktor beinhaltet. (PS: Ich hab da ja schon so eine kleine Leseliste für dich zusammengestellt :o))))))))))

Auch, wenn das jetzt vielleicht nicht gerade die richtigen Worte sind, die man als feinfühliger Mensch hier anführen sollte: Deine Rezension war herrlich. Alleine dieser Beitrag war es wert, dass du das Buch gelesen hast. Ich habe stellenweise so gelacht. Sehr gut geschrieben <3

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

trackback
4 Monate zuvor

[…] riesigem Abstand zu jedem anderen Buch hat sich Twisted Fate #2 mit Blut, Schweiß und Langeweile an die Spitze gekämpft. Wir gönndem dem Sieger alle Ehren und […]

zurück nach oben
3
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner