These Broken Stars #1 Lilac und Traver

Titel:These Broken Stars #1 Lilac und Traver englischer Titel: These Broken Stars Reihe: Ja – Band 1 der – These Broken Stars – Buchreihe Sprache: Deutsch Autor:Amie Kaufmann Verlag: Carlsen Genre: Jugendbuch / Fantasy ISBN: 978-3-5515-8357-4 Preis: 19,99 $ (D) Hardcover Seiten: 496 empfohlenes Alter: ab 14 Jahren Erschienen: 27. Mai 2016 Leseprobe  

Als wir am nächsten Morgen den verschneiten Berg hinunterkraxeln, ist das Schweigen, das nur durch unser Schnaufen und Keuchen unterbrochen wird, angenehmer als an den beiden Tagen zuvor.

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls …

  Das Buch wäre vermutlich ohne dieses tolle Cover komplett an mir vorbeigegangen. So aber verfing ich mich, nahm es mir in die Hand und musste es haben. Zu Hause landete es leider dann doch erstmal auf dem Sub. Davon ist es nun befreit, da mein Federchen und ich beschlossen haben es zusammen zu lesen.
. Aber schaut euch doch dieses Cover an. ♥

Das englische dagegen finde ich furchtbar. Es sieht schrecklich billig aus und würde mich schon abschrecken. Es beißt sich auch irgendwie alles, was sich beißen konnte. Kein wirklicher Glücksgriff. Zum Glück ist unseres anders.

Welches gefällt dir den besser?

Erster Satz – Nichts an diesem Salon ist echt.

Traver und Lilac könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie die Tochter des reichsten Mannes des Universums. Er ein gefeierter Kriegsheld. Doch als die Icarus – das größte Luxusschiff des Universums – abstürzt, sind es gerade die beiden die zusammen in einer Rettungskapsel landen. Gestrandet auf einem urwüchsigen Planeten beginnt für sie der Kampf ums überleben. Werden Rettungskräfte kommen? Was wird als Nächstes passieren? Dann beginnt Lilac Stimmen zu hören. Ein flüstern, dass sie kaum ein Auge zu tun lässt. Traver versucht sein bestes, aber er beginnt an ihrer Psyche zu zweifeln. Zu oft hat er ähnliches auf dem Schlachtfeld erlebt. Viel zu oft, als das er sie nun aus den Augen lassen dürfte.

Eine ganze Weile sitze ich nun schon an diesem Teil der Rezi und überlege und überlege, wie ich euch dieses Buch in Worte fassen kann. Zumindest wenn ich euch mehr sagen will, als das dieser Stil einfach großartig ist. Nicht weil Lilac und Traver ihre Seite der Geschichte erzählen, sondern einfach, weil trotz der Tatsache das es eben kein rennen um sein Leben oder ähnliches gibt, dieses Buch eine Stimmung besitzt, die ich einzigartig empfinde.  Wahnsinnig viel Spannung und Fragezeichen die sich erst am Ende restlos auflösen. Oder fast restlos. Dann gibt es zwischen den Kapiteln immer Auszüge aus einem Interview mit Traver. Oder bezeichnen wir es mal als Verhör. Das schürt die Mutmaßungen genauso wie Befürchtungen. Man beginnt abzuwägen und gleichzeitig zieht die Geschichte mit einem tollen Tempo durch. 


„Wesentliche Teile des Schiffs waren noch intakt?“
„Sie haben die Bilder doch gesehen.“
„Ich habe Sie etwas gefragt, Major.“

 Besonders die letzten 100 Seiten nagten an meinem Nervenkostüm. Ein noch größeres auf und ab der Gefühle als im restlichen Buch. Nehmt euch also für genau diese Seiten genug Zeit, lasst euch nicht stören, oder ihr werdet wahnsinnig werden.

Traver und Lilac sind nicht nur unsere absoluten Hauptprotagonisten, im Grunde sind sie auch wirklich die einzigen. Abgesehen von den Gastauftritten kleiner huschender Tiere, die dann am Spieß über dem Feuer enden. Aber glaubt mir, mit den beiden werdet ihr schon vollkommen ausgelastet sein. Denn sie bieten so einige Überraschungen beim Lesen.
Da haben wir Lilac die eben nicht nur das verwöhnte Mädchen ist, sondern auch so Kniffe hat, die ich ihr anfangs nie zugetraut hätte. Gleichzeitig trägt sie eine schwere Bürde und der Grund für ihre abweisende Art ist nur zu verständlich.
Dann Traver. Ach ich könnte ihn immer noch knuddeln. Hart aber herzlich beschreibt ihn nicht wirklich, da er trotz der vielen Kämpfe in seinem Soldatenleben eine sehr weiche Seite in sich trägt, die besonders dann zutage tritt, wenn er grinst. Er besitzt viel wissen, ist aber auch sehr treu und geduldig. Ein toller Kerl, der mich auch mal zum Schmunzeln brachte.
Die Dialoge der beiden sind ebenfalls toll und den Schwankungen der Situation angepasst. Und die Entwicklungen der beiden. Besonders bei Lilac sieht man es gut. Wie sie langsam beginnt sich in der Natur zurechtzufinden, viel Aufmerksamer ist und Traver zur Hand geht. Und dabei oft über sich selbst hinauswächst.

Dieses Buch hat mich ziemlich umgehauen. Das gebe ich gerne zu. Warum es fast zwei Jahre hier auf meinem Sub lag, weiß ich nicht. Nur das die nächsten Bände auf jeden Fall noch dieses Jahr dran sind. Zwar scheint es da um andere Paare zu gehen, aber ich bin mir sicher, dass die Grundkonstante gleich sein wird. Zu viel darf ich hier natürlich nicht verraten, sonst würde ich Spoilern und das hasse ich selber auch total. Es gibt nichts schlimmeres, deswegen lasst mich euch sagen, dieses Buch kann einen ganz schön fertigmachen. ♥ Und ich habe jede Seite davon geliebt. 

Dieses Buch baut das bekannte Prinzip einer Robinsonade auf eine Art und Weise auf, das sich der Leser darin verlieren kann. Denn er ertrinkt in Fragen, die einen Wahnsinnig machen beim Lesen.

 6 von 6 möglichen Krümeltörtchen für ein Buch ohne Schlachten und Intrigen und doch mit einer Spannung, die nicht von dieser Welt ist.

Teilen auf . . .
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
zurück nach oben
0
Lass mir gerne einen Kommentar da. ( ̄▽ ̄)/♡x
()
x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner